Geschichte des OSZ Orpund

Chronologie der bisherigen Entwicklung des Gemeindeverband Bildung Gottstatt

1969

Gründung des Sekundarschulverband Gottstatt Orpund, mit der Vision einer gemeinsamen Schulbildung

1970

Start des Schulbetriebs mit einer Klasse im Primarschulhaus Orpund

1971

Bau der 1. Etappe der Sekundarschulanlage am aktuellen Standort an der Mittelstrasse in Orpund mit Kosten von CHF 4.2Mio

1976

Das Schulhaus wird aufgrund von Zuwachs durch neuen Schülerinnen und Schüler zu klein. Der Antrag auf Vergrösserung von 4 Klassenzimmern wird jedoch abgelehnt.

1978

Die Raumnot besteht weiterhin, im Primarschulhaus werden 4 Klassenzimmer gemietet

1996

Der Sekundarschulverband Gottstatt Orpund wird in den heutigen Namen Gemeindeverband Bildung Gottstatt umbenannt

1997

Es wird eine Baukommission für die erste Schulhauserweiterung gegründet, mit dem Ziel der Beendigung der Zimmeranmietung im Primarschulhaus sowie der Integration aller Klassen aus dem Verband im Oberstufenzentrum Orpund.

1998

Der Schulhausausbau wird von der Gemeinde Meinisberg knapp abgelehnt, worauf die Behörden Beschwerde einlegen.

1999

Erneute Ablehnung des Erweiterungsprojekts im Umfang von CHF 3.3Mio

2000

Ein reduziertes Erweiterungsprojekt im Umfang von CHF 2.1Mio wird angenommen und realisiert.

2001

Einzug sämtlicher Klassen im erweiterten OSZ Orpund, erneute Raumknappheit wird rasch sichtbar.

2004

Weitere Aufstockung des Hauptgebäudes mit 4 Klassenzimmern im Umfang von CHF 1.5Mio.

2012

Start des Projekts «Sanierung Plus» zur Aufstockung der Turnhalle und Aula im Umfang von CHF 4.5Mio

2021

Ersatz der alten und in die Jahre gekommenen Heizung durch eine Pelletheizung mit PV-Anlage im Umfang von CHF 0.4Mio.